Bestattungskosten

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen zeigen, welche Ausgaben bei einer Bestattung auf Sie zukommen.

Die genauen Kosten der Gemeinden Stuttgart, Leonberg, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern finden Sie hier:

Die Gesamtsumme der Bestattungskosten setzt sich zusammen aus mehreren Bestandteilen:

  • Kosten des Bestatters für die Organisation und Beratung, für die Überführung, für hygienische Versorgung und Kühlung des Verstorbenen sowie für den Sarg und Trauerdrucksachen;
  • Kosten des Gärtners für den Grünschmuck im Aufbahrungsraum und in der Feierhalle, für Blumenschmuck auf dem Sarg und in der Feierhalle sowie für Grababdeckung und Grabschmuck;
  • Kosten des Friedhofsamtes für das Grab, den Grabaushub, die Feierhalle und den Aufbahrungsraum;
  • Kosten des Steinmetzes für den Grabstein.

Hinzu kommen noch Kosten für Todesbescheinigung, Sterbeurkunden und Zeitungsanzeigen.

Die Bestattungskosten einer Erdbestattung setzen sich aus mehreren Teilen zusammen. Unter anderem spielt es eine Rolle, ob Sie das Grab für die Erdbestattung neu kaufen müssen oder ob Sie ein in der Familie vorhandenes Grab nutzen können.

Bei einem Neukauf ist der Kaufpreis der erste Rechnungsposten. Hinzu kommen Kosten für den Grabaushub sowie Kosten für einen neuen Grabstein und das Setzen des Steins. Mancherorts kommen auch noch Gebühren für die Genehmigung zum Aufstellen des Grabsteins hinzu.

Wenn Sie ein existierendes Grab nutzen, muss die Ruhezeit auf das von der Gemeinde festgelegte Minimum verlängert werden – hierfür sind Gebühren fällig. Hinzu kommen auch hier die Kosten für den Aushub. Wenn der existierende Grabstein entfernt werden muss, kostet dies ebenso wie die Änderung oder Neugestaltung und das anschließende Aufstellen eines Grabsteins.

Manche Gemeinden berechnen die Arbeit der Sargträger bei einer Erdbestattung.

Manche Gemeinden berechnen eine separate Verwaltungsgebühr.

Die Gebührenstrukturen der Gemeinden sind relativ komplex. Wir haben sie dennoch zur Orientierung für Sie hier aufgelistet.

Wenn Sie Hilfe brauchen, beraten wir Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an unter 0711 · 722 09 50.

Die Bestattungskosten bei einer Feuerbestattung setzen sich ebenfalls aus mehreren Elementen zusammen:

– Einäscherung
– zweite Leichenschau
– Urnentransport
– Grab
– Grabaushub
– eventuell Grabstein
– eventuell Aschenkapsel oder Überurne

Nach einer Einäscherung kann die Urne in einem Grab bestattet werden.
Alternativ sind auch einige andere Bestattungsarten möglich:

Wenn Sie sich für einen Friedwald oder Ruheforst entscheiden, haben Sie keine Kosten für die Pflege eines Grabes. Andererseits ist es Ihnen auch nicht erlaubt, Blumen oder andere Gegenstände dort zu lassen.

Die am nächsten gelegenen Friedwälder befinden sich bei Tübingen am Schloss Hohenentringen, in Schwaigern bei Heilbronn, in Münsingen auf der Alb und im Wangener Waldgebiet bei Göppingen.

Der nächste Ruheforst ist in Jagsthausen und wird von der Familie von Berlichingen betrieben.

Was das kosten kann?
Platz am Gemeinschaftsbaum: etwa 770,-
Familien- und Freundschaftsbäume: etwa 3.350,-
Basisplatz mit einer begrenzten Ruhezeit von 15 Jahren: 490,- (nur in ausgewählten Friedwäldern möglich)

Eine Seebestattung ist an der deutschen Nord- und Ostseeküste oder im Ausland möglich. Auf Binnenseen und Flüssen ist prinzipiell keine Beisetzung möglich. Die einzige Ausnahme bildet hier der Bodensee: Zwar nicht auf der deutschen Seite des Bodensees, wohl aber auf der schweizerischen Seite werden Seebestattungen von einem dort ansässigen Unternehmen angeboten.

Was das kosten kann?
Seebestattung ohne Trauergäste: ab 850,-
Seebestattung mit Trauergästen: ab 1.250,-

Die Oase der Ewigkeit befindet sich in der Schweiz, in Beatenberg bei Interlaken. In der Oase der Ewigkeit wird die Asche nicht in einer Urne beigesetzt, sondern frei in die Natur gegeben. Man kann die Asche auf einer Almwiese oder in einen Bergbach verstreuen, an einem Felsen oder unter einem frisch gepflanzten Baum hinterlassen. Es besteht dort auch die Möglichkeit, Asche erst Jahre später beizusetzen. Beachten Sie bitte den langen Anfahrtsweg, wenn Ihnen ein regelmäßiger Grabbesuch wichtig ist.

Was das kosten kann?
Almwiesenverstreuung: ab 324,-

Über Frankreich, Holland und der Schweiz ist es möglich, Asche von einem Ballon aus zu verstreuen oder verstreuen zu lassen.

Was das kosten kann?
Ballonbestattung: ab 1.100,-

Es ist möglich, aus der Asche eines Verstorbenen einen Diamanten pressen zu lassen.
Mehr Information finden Sie auf der Webseite der Anbieter:
Algordanza in der Schweiz (www.algordanza.de)
Mevisto in Österreich (www.mevisto.eu)

Was das kosten kann?
Diamant: ab 4.500,-
Edelstein: ab 1.760,-

Bei einer Weltraumbestattung werden etwa 8 Gramm der Asche ins All geschickt. Der Rest der Asche kann auf einem Friedhof beigesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass man manchmal bis zu zwei Jahre auf eine Weltraumbestattung warten muss.

Was das kosten kann?
Weltraumbestattung: ab 11.000,-

Noch ist es in Deutschland rechtlich nicht möglich, die Asche von Verstorbenen zu Hause zu behalten oder in der Natur zu verstreuen. In vielen Nachbarländern geht dies allerdings, außer in Österreich.

Wer sich eine solche Bestattung wünscht, sollte dies schriftlich festlegen – für den Fall, dass sich die Gesetzeslage ändert, und auch, wenn die Asche ins Ausland überführt werden soll.

Zum Herunterladen und Ausdrucken: unser Heft über alternative Bestattungsformen als PDF